Kinder

Sie als Eltern sind für uns die wichtigsten Partner

Damit sich Familie und Kita zum Wohl des Kindes optimal ergänzen, benötigt es eine enge, vertrauensvolle und partnerschaftliche  Zusammenarbeit!

Wir unterstützen Sie bei Ihrem Erziehungsauftrag

In der Familie macht das Kind die ersten Erfahrungen in sozialer und religiöser Hinsicht. Die Eltern üben dabei eine wichtige Vorbildfunktion aus. Deshalb ist uns die partnerschaftliche, vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern sehr wichtig. Die kontinuierliche Zusammenarbeit in Form von Elterngesprächen, Themenelternabenden und Veranstaltungen ist dabei erforderlich. So schaffen wir verlässlich gemeinsam eine Verständigungsgrundlage für die uns anvertrauten Kinder.

Wir berücksichtigen Ihre Familienstrukturen!

Marienkäfer-Spatz-Biene-Eule

Ausführliche Informationen über den Alltag in unserer Kindertagesstätte und den aktuellen Entwicklungsstand Ihres Kindes bieten wir an über:

Tür- und Angelgespräche

Entwicklungs­­gespräche

Pinnwand und Infobriefe

Elternabende

Eingewöhnungs­zeit

Gemeinsame Feste

Elternbefragung

Elternbeirat

Anmeldebedingungen und Elternbeiträge

Anmeldebedingungen für die Krippe

  • Krippenkinder müssen wohnhaft sein in Klein Berßen, Groß Berßen oder Hüven
  • Anmeldemonat für Krippenkinder ist der November

Falls kein Krippenplatz frei ist, kommen Sie auf eine Warteliste. Sobald ein Platz frei wird, findet nach diesen fünf Kriterien die Vergabe des Krippenplatzes statt:

  1. Mindestalter 1. Jahr (Betriebserlaubnis)
  2. Soziale Komponenten (Jugendamt, Kindernetz Landkreis Emsland…)
  3. Alleinerziehende, Schüler, Auszubildende
  4. Berufstätigkeit der Eltern (nach Arbeitsstunden gestaffelt)
  5. Alter des Kindes

Diese Kriterien wurden gemeinsam mit dem Träger und der Samtgemeinde vereinbart.

» zum Tages- und Wochenablauf in der Krippe

Anmeldebedingungen für den Kindergarten (Kiga)

  • Kindergartenkinder müssen wohnhaft sein in Groß Berßen oder Hüven
  • Hinweis: Kindergartenkinder die in Klein Berßen wohnhaft sind müssen für den Kindergarten St. Michael Stavern angemeldet werden » zum Kindergarten Stavern

» zum Tages- und Wochenablauf im Kindergarten

Elternbeiträge für die Krippe und den Kindergarten

  • Die Kosten richten sich nach dem Einkommen und liegen bei ca. 75 bis 140 Euro pro Monat.
  • Für das zweite Kind werden nur 50 % der Kosten berechnet.
  • Dazu kommt noch das Verpflegungsgeld für die Krippenkinder.

Versorgung der Krippenkinder

  • Die Krippenkinder bekommen in der Kindertagesstätte Frühstück und Mittagessen. Die Kosten dafür betragen 62 Euro pro Monat (10 Euro für das Frühstück und 52 Euro für das Mittagessen).
  • Das Mittagessen wird von der Gaststätte Gerdes aus Stavern angeliefert.

Weitere Infos

Kita-Info-App

Über die Kita-Info-App erhalten Sie als Eltern Nachrichten und Termine der Kindertagesstätte Regenbogenland ab sofort kostenlos und ohne Werbung direkt auf Ihr Smartphone.

Die Kita-Leitung spart dadurch Papier, Druckkosten und vor allem Zeit. Davon profitieren besonders auch die Kinder, da weniger Bürokratie anfällt und so mehr Zeit für die pädagogische Arbeit bleibt.

Selbstverständlich ersetzt die App in keiner Weise das persönliche Gespräch zwischen Eltern und Erzieherinnen, welches natürlich einen höheren Stellenwert hat. Jedoch hilft die App den Eltern, besser und direkter informiert zu sein, wenn sie wissen wollen, was ihr Nachwuchs an Aktivitäten erlebt.

Oft etablieren sich in Elternkreisen Facebook- oder WhatsApp-Gruppen, um sich zu organisieren und Informationen auszutauschen. Im Vergleich zu diesen Diensten ist die Kita-Info-App datenschutzrechtlich absolut sicher und DSGVO-konform. Die Daten werden nicht kommerziell von Dritten genutzt und es werden keine persönlichen Handynummern wie bei WhatsApp-Gruppen preisgegeben.

Dieser Service ist für alle Eltern kostenlos und steht ab sofort zur Verfügung.

» Weitere Infos zur Kita-Info-App

Der Elternrat

Der Elternrat ist bei der Planung und Durchführung von Aktivitäten und Festen aktiv beteiligt.

An den Elternratssitzungen nehmen die Kindertagesstättenleiterin und die stellvertretende Leitung jeweils aus Krippe und Kindergarten teil.

Der Elternrat trifft sich regelmäßig und erhält Informationen über die anstehenden Projekte und über die konzeptionelle Arbeit.

Der Elternrat setzt sich in diesem Jahr zusammen:

Bienengruppe:
Sarah Wloka 0176 36637523
Simone Feder

Marienkäfergruppe:
Inken Scheper
Annika Deimann 0175 2353118

Eulennest:
Corinna Voss
Annika Mersch

Spatzennest:
Jana Theilen
Kristin Schmidt

Kooperationen mit Ärzten, Therapeuten, Behörden und Ämtern

Mit Einverständnis der Eltern ist ein gegenseitiger Austausch zwischen uns Erzieherinnen und behandelnden Ärzten bzw. Therapeuten möglich.

Uns geht es darum, fachliche Informationen über Behandlungen und Therapien zu erhalten, um abzusprechen, in welchem Rahmen eine Unterstützung durch den Kindergarten möglich ist.

Ferien im Kindergarten und in der Krippe

Ferien macht der Kindergarten drei Wochen in den Sommerschulferien und jeweils eine Woche zu Weihnachten und zwei Tage zu Ostern. Die Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Die Krippengruppen sind in den Sommerferien drei Wochen geschlossen.

Bringen und Abholen der Krippenkinder

Für den Gruppenprozess in der Krippe ist es wünschenswert, dass die Kinder bis spätestens 8:45 Uhr in die Einrichtung gebracht werden und frühestens ab 12:15 Uhr abgeholt werden.

Bei Krankheit

Bei Fieber, Durchfall und anderen ansteckenden Krankheiten bitten wir Sie zum Wohle des Kindes, aber auch zum Schutz der anderen Kinder, Ihr Kind zu Hause zu behalten. In diesen Fällen bitten wir um eine telefonische Abmeldung.

Altersstufenüber­­­greifende Gruppe

Immer mehr Kinder wachsen heute als Einzelkinder auf und viele davon werden nur von einem Elternteil aufgezogen, nur noch wenige haben ihre Großeltern oder Verwandte in der Nähe. Selbstverständlich für die heutige Zeit ist es, dass beide Elternteile arbeiten. Somit haben viele Kinder eingeschränkten Kontakt zu anderen Kindern unterschiedlichen Alters und Geschlechts.

Diese Vereinzelung verhindert wichtige Erfahrungen wie z. B. Streit, Kompromisse eingehen und Rücksichtnahme auf jüngere bzw. ältere Geschwister. Aber gerade diese Verhaltensweisen zu üben, ist für die Persönlichkeitsentwicklung jedes einzelnen Kindes außerordentlich wichtig.

Hier sehen wir den Vorteil einer altersstufenübergreifenden Gruppe mit Kindern im Alter von zwei bis sechs Jahren. Sie ermöglicht es den Kindern, ihre Erfahrungen im Umgang mit den „Kleinen“ als auch mit den „Großen“ zu üben.